Remote Viewing Akademie
Schulung - Forschung - Beratung

Es gibt viele, die zeigen, wie es geht - hier lernt man, wie es funktioniert!
Remote Viewing in Forschung, Praxis und Lehre - seit 1996


Die RV-Akademie bietet die erfahrensten Seminarleiter im deutschen Sprachraum, standardisierte Inhalte, persönlich angepasstes Coaching, sehr kleine Gruppen, Zertifizierung nach Abschluss jedes Blockes, Nachbetreuung und evtl. Projektbeteiligung. Wir bieten auch Kontakte im größten deutschsprachigen Netz von Absolventen jeder Stufe. Über 80% aller RV-Anbieter im deutschsprachigen Raum wurden hier ausgebildet.
Weitere Informationen auf der Seminarkonzeptseite oder durch unsere Seminarbetreuung (info(at)rv-akademie.de). Besuchen Sie auch Manfreds Blog: der persönliche aktuelle Kommentar von Manfred Jelinski, auch aktueller Kommentator bei Raum & Zeit.

Diese Webseite ist vielleicht nicht so modern und stylish wie andere, das liegt daran, dass wir unser Kerngeschäft in der Ausbildung und der Verbreitung von Remote Viewing sehen und nicht in Grafikexperimenten und SEO. Dafür hat sie fundierte Inhalte und ist frei von Werbung, GIFs und Pop-Ups.

Wir wünschen entspanntes Lesen!

Achtung! Aus aktuellem Anlass!

Wir teilen keinerlei politische Meinung, aus welcher Richtung auch immer, außer der der Regierung der Bundesrepublik Deutschland. Bitte befolgen Sie deren Anordnungen, genau so wie wir es tun und informieren Sie sich täglich über die aktuelle Gesetzeslage auf allen Gebieten. Alle Inhalte dieser Seite sind die persönliche Meinung der Autoren. Die hier präsentierten Fakten sind das Ergebnis einer Anwendung von Remote Viewing, einer Recherche-Methode, die in den letzten 50 Jahren am Stanford Research Institute in Kalifornien entwickelt und von der US-amerikanischen Regierung über 24 Jahre hinweg finanziert wurde. Die Diskussion der gewonnenen Daten ist rein wissenschaftlich zu verstehen. Bitte sichern Sie interessante Daten. Wie schon in der Vergangenheit und von vielen großen Firmen bekannt, könnte auch diese Seite von digitalen Angreifern gehackt werden und verschwinden.

 


 

1. Tatsächlich ist das Virus sehr gefährlich, weil es bisher unbekannte Effekte hervorrief.
2. Es hat eine mehrfache Killerfunktion.
3. Es breitet sich rasend schnell aus.

Zu1) Viewer, die in Intensivstationen arbeiten, berichteten uns von Bluthusten. In den Publikationen amerikanischer und japanischer Ärzte fanden wir eine Darstellung, was das Virus in der Lunge bewirkt. Es dringt in die Kapillarzellen ein und während es die zelle zur reproduktion seiner RNA veranlasst, dichtet es die semipermablen Zellwände ab, sodass der Sauerstoff nicht mehr hindurch kann um sich am Hämoglobin der roten Blutkörperchen anzulagern. Solange die Lunge ausreichend funktionierende Kapillarzellen hat, kann der Mensch weiterleben, fühlt sich lediglich müde. Wenn es eine Vorschädigung oder sonstige Erkrankung gibt, ist der Kollaps des Gesamtsystems schneller. Ist das Immunsystem in Ordnung, gibt es kaum oder nur wenig Symptome. Hierzu gibt es eine sehr gut verständliche Erklärung von Dr.Seheult 
https://www.youtube.com/watch?v=qc6VV7ue4cE   ab 9:30 ca.  Und mehr Details:. https://www.youtube.com/watch?v=nO4xgcIaPeA
Wenn die Zelle sozusagen ausgelutscht ist, verlassen die Viren sie und die Zellwand bricht zusammen. Das Ergebnis ist Bluthusten.

Zu 2) Das Virus befällt nach der Lunge auch weitere innere Organe, wenn das Immunsystem es zulässt. Deshalb sterben ältere, permanent kranke Menschen auch so plötzlich, weil das Virus ihnen den letzten Kick gibt. Sie sterben tatsächlich an multiplem organversagen. Wenn man das weiß, muss man keine Obduktionen machen, wenn es eine Epidemie gibt. Normalerweise, wenn ein Virus wirklich "neuartig" ist, versucht man, wie im Seuchenschutzgesetz auch festegelegt, Betroffene zu isolieren und zu obduzieren. Wenn man weiß, was man finden wird und wenn man weiß, dass es multiples Organversagen ist, was letzlich nur des finalen Einflusses bedurfte, muss man nicht nach den Ursachen und möglichen Bekämpfungen suchen. Man riegelt aber schnerll alles ab. Mehr dazu: https://www.nytimes.com/2020/04/20/opinion/coronavirus-testing-pneumonia.html

Zu 3) Hier gibt es verschiedene Fakten, die schließlich zu einer Panik bei den Politikern führte. Man wusste zwar, dass in Wuhan die Leute schon im Dezember auf der Straße umfielen, hatte aber sich an anderen Krankheiten orientiert. Und so kam es, dass bereits im Januar eine erhebliche Durchseuchung deutscher und umliegender Staaten vorlag. Die Hotspots schreckten dann auf, weil man so schnell mit einer "Welle" nicht gerechnet hatte. Weil man aber wusste, wie das Virus wirkt, also auch eine verzögerte Wirkung in anderen Organen hat, wartete man auf die zweite "Welle". Weil aber die Orte nicht vergleichbar sind, kam die nicht. In China sterben täglich 4000 Menschen wegen der schlechten Luftqualität. (Artikel des Guardian von 2015) Davon sind wir hier weit entfernt, Bergamo nicht. Inzwischen setzt sich zögernd bei den Verantwortlichen die Einsicht durch, dass weitere Beschränkungen des Lebens nur verhindern würden, dass sich eine "Herdenimmunität" bildet und auch, dass sich das Immunsystem im Sommer für den Winter stärkt. Inzwischen ist es schwierig, einen Rückzug einzuleiten, ohne das Gesicht zu verlieren. Jeder Tag, der in Lockdown verbracht wird, produziert Wochen des Aufholens.

4) In allen Sessions, auch in inzwischen erstellten, trat nicht das Problem des Todes durch das Voirus als Wichtigstes Moment des Jahresablaufes auf, sondern die Wirtschaftslage. Es scheint, als ob sich die Session vom 8.3. 2020 Wort für Wort erfüllen wird, einfach nur deshalb, weil man das Leben allzu lange einfriert. Wir erwarten für den Herbst eine große Depression, auch und gerade psychisch, und zwar aus Versorgungsengpässen und Schuldensituationen heraus. Dazu gehört auch das verbot von größeren Veranstaltungen. Es ist nicht nur so, dass man an einem Tag nicht den Konsum von zwei Tagen nachholen kann, sondern es wird auch zu wenig Geld dafür da sein. Auch eine Hyperinflation hilft hier nicht. Man hat das Geld, das man ausgeben müsste, einfach nicht verdient. Die staatlichen Soforthilfen reichen bei Weitem nicht aus.

Neue Session werden demnächst online gestellt. Interessant ist, wie sich langsam Erkenntnisse durchsetzen. Bitte lesen Sie die früheren Artikel, da sind Details drin, die ebenfalls noch in die Zukunft führen.

Wir empfehelen den Kauf eine Fingerpulsoxygenmeters, schon ab 15 € zu haben. Messen Sie sich, wenn Sie sich müde oder krank fühlen. Wenn Sie unter 80% Sauerstoff im Blut rutschen, sollten Sie einen Arzt konsultieren oder sich eine gute Klinik suchen. Virustests oder die Suche nach Immunitätsparametern ist zu unscharf und sagt über den eigenen Umgang mit der Krankheit wenig aus. Für einzelne kann das Virus sehr gefährlich sein. Mit dem Messgerät findet man heraus, ob man in einer akuiten Gefahr schwebt und man weiß, wie akut diese Gefahr ist. Dieser Artikel dient nicht der Verharmlosung der Gefahr sondern soll helfen, akute Zustände richtig einzuschätzen.

MJ

Veranstaltungstermine

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Vortrag

21.08.20 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157
2,5 Stunden mit Manfred Jelinski
15,00 €
Anmeldung unter info@rv-akademie.de

+++Wenn Sie einen Vortrag bei sich organisieren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an!+++

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Fachseminare
 

05./06.09.20 in Ostenfeld (Husum), Seminarhaus Froschsalon, Norderreihe 12a
"Die Aufschlussmethode" nach Tanja Quade
In diesem zweitägigen Fachseminar erlernen Sie ein Handwerkszeug zur Selbstanwendung.
Sie können Ihre Denkmuster und Verhaltensmuster klar erkennen und eine Neu-Ordnung
bewusst gestalten, mit dem, was in Ihnen steckt.
Dozentin: Tanja Quade (Heilpraktikerin für Psychotherapie)
Kosten: 500,00 € inkl. Skript, Getränke, Mittagssuppe und Mwst.
Voraussetzung: CRV-Protokoll Stufe 1-3
Diese Angebot richtet sich an alle Interessierten, auch ohne psychotherapeutische Vorbildung
Mehr Infos und Anmeldung unter info@aufschlussmethode.de
Zimmer zu günstigen Preisen buchen - direkt im Seminarhaus unter: info@froschsalon.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Workshops und Seminare außerhalb von Nordfriesland bei Manfred Jelinski

22./23.08.20 in Köln-Riehl, Boltensternstr. 157
RV-Seminar Block 1 (Stufe 1-3)

Normalpreis: 549,00 €/Block/Person
Wiederholerpreis: 289,50 €/Block/Person
Partnerrabattpreis: 990,00 €/Block/2 Personen

(inkl. alle Getränke, Snacks, Lehrmaterial und Lehrbuch, Mwst.)

 

+++Wenn Sie ein Seminar bei sich organisieren möchten, dann sprechen Sie uns gerne an!+++

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seminare in Nordfriesland bei Manfred Jelinski

Die Auswahl des Blocks (1,2 oder 3) oder Moduls (A oder B) obliegt dem Erstbucher des jeweiligen Termins.
Die Erklärung zu den beiden Konzepten (Block oder Modul) finden Sie hier



01./02.08.20 (Block 1) belegt
15./16.08.20 (Block 3) 2 Plätze frei
12./13.09.20 (Block 1) 3 Plätze frei
03./04.10.20 (Block 2) 2 Plätze frei
17./18.10.20 (freie Blockwahl) Plätze frei

31.10/01.11.20 (Block 3) 1 Platz frei



Kosten für Blocksystem:
Normalpreis: 579,00 €/Block/Person
Wiederholerpreis - für das ganze Jahr: 289,50 €/Block/Person
Partnerrabattpreis: 1040 €/Block/2 Personen
Winterrabattpreis (vom 1.12. - 31.3.): 499,00 €/Block/Person
inkl. Abholung vom Bahnhof, Unterkunft, Frühstück, alle Getränke, Snacks, Lehrmaterial und Lehrbuch, Mwst.

Anmeldung unter info@rv-akademie.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Seminare in der Nähe von Freiburg bei Marie Priebusch und Timo Féret


12./13.09.20 (Block 1)

Normalpreis: 579,00 €/Block/Person
Wiederholerpreis - für das ganze Jahr: 289,50 €/Block/Person
Partnerrabattpreis: 1040 €/Block/2 Personen
Winterrabattpreis (vom 1.12. - 31.3.): 499,00 €/Block/Person
inkl. Abholung vom Bahnhof, Frühstück, alle Getränke, Snacks, Lehrmaterial und Lehrbuch, Mwst.

Anmeldung unter Tel: 07641/9489772 oder  info@rv-netzwerk.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Regionalgruppen

Regionalgruppe Köln und Umgebung
Nächstes Treffen:
12.07.20 um 14:00 (bis 18:00) Uhr in Pulheim bei mdTechmedia in der Sachsstr. 16.
Anmeldungen und Infos bei Michael Henrich unter michael@mdtechmedia.de


Regionalgruppe Überregional und Forum
Infos bei Marie Priebusch unter Tel: 07641/9489772 oder  info@rv-netzwerk.de
Forum: www.rv-netzwerk.de

 

Regionalgruppe Nord
Infos bei Manfred Jelinski unter info@rv-akademie.de


 

Die Remote Viewing-Ausbildung durch Mitglieder der RVA wird inhaltlich, formal und qualitativ ähnlich durchgeführt. Anläßlich der Gründung der RVA einigte man sich auf gemeinsame Standards in Form und Inhalt. Die Ausbildung wird in drei Blöcke aufgeteilt: Stufe 1-3 (Block 1), Stufe 4-5 (Block 2) und Stufe 6 (Block 3). So wird es möglich, innerhalb einer Ausbildung den Ausbilder zu wechseln. Als Ausbildungs- und Nachschlagsmaterial werden im Allgemeinen die Lehrbücher von Manfred Jelinski ausgegeben. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat für den jeweiligen Block ausgestellt. Unsere Trainer können Sie hier anschauen und ein Ausbildungskonzept finden Sie hier.